Forum vom Cleef Chat

neuer thema NEUES THEMA

"Rosa Nebel"

gender icon Fragile Fate
senior senior
Fragile Fate
time Gepostet am 2016.10.19, 05:04 Uhr          chart 1593 Besuche

Keine Macht den Drogen! Hihihi

like gefiel durch: Invisibilia, Lisa

gender fish
active active
fish
time Gepostet am 2016.10.19, 08:40 Uhr

?

like Noch kein Gefallt

time Gepostet am 2016.10.19, 14:34 Uhr

Hallo,also ich finde Drogen aller art,sollten nicht Legal sein .Man liest und hört immer wieder,was Drogen einem antun.Das schlimme ist immer wieder,das man zu leicht an Drogen kommt ( Jugendliche) Z.B. Solange es Drogen  auf der Welt gibt,wird es leider immer ein Thema sein.

Ich selber ,würde damit niemals anfangen,das macht einem das Leben kaputt,und kostet nur Geld.Schlimm genug,das ich raucher bin,und noch nicht davon los kam .Lieben Gruß Feechen!


gender Invisibilia
active active
Invisibilia
time Gepostet am 2016.10.19, 20:37 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin ähnlicher Meinung wie Regenbogenfee.

Ich persönlich habe großen Respekt vor Drogen. Ich bin Raucherin und weiß, wie schnell man süchtig werden kann, Man denkt, man hört nicht auf, weil man es unter Kontrolle hat und wenn man aufhören will, merkt man, dass es zu spät ist.

Ich lehne sogar Medikamente ab, von denen man abhängig werden kann, ...
Meine Ärztin wollte mir mal solche verschreiben und meinte, wenn man es nur gering dosiert, wäre es absolut wirksam. Ich sagte zu ihr "Sie wissen, ich bin Raucherin und ich weiß, wie schnell man süchtig wird, Ich nehme nichts mehr, das mich abhängig machen kann". Das hat sie auch so akzeptiert.

Ich bereue keinen Tag in meinem Leben, aber die 5 Minuten in dennen ich meine erste Zigarette geraucht habe!

Ich habe zu diesem Thema auch einen Vorschlag zum Themenabend gemacht, wenn er euch gefällt, bitte liken!

VIele Grüße,
eure Invisibilia


gender Blues89
active active
Blues89
time Gepostet am 2016.10.20, 02:10 Uhr

Liebe Leute,

Seit es soziale und religiöse Strukturen in der Menschlichen Gesellschaft gibt, ist der Mensch dazu verleitet die Probleme die daraus resultieren in irgendeiner Form zu betäuben bzw. zu kompensieren. Die ersten berauschenden Substanzen wurden wahrscheinlich dazu genutzt um im Zustand des Rausches mit den Göttern Zwiesprache zu halten. Als dann der " Einfache " Mensch entdeckt hat, das berauschende Substanzen nicht nur für religiöse Absichten Zweckmäßig sind, sondern auch eine kurzzeitige Flucht aus den Problemen des Alltags bedeuten , wurden Drogen salonfähig.
Ich persönlich finde es höchst erschreckend, welche Vielfalt an "Süchtigmachern" mittlerweile ein Bestandteil unsere Kultur sind. Von den natürlichen Quellen und den harten Drogen mal ganz abgesehen müsste man Klebstoffe, Sprühdosen, Süßigkeiten, Alkohol, Pornografie, Casinos   uvm. aus unsererm Alltag streichen, denn es sind alles Dinge die uns bei übermäßigem Konsum süchtig machen. Wer weiss wie Schiller (der Schriftsteller) gearbeitet weiß das man sogar jeden fauligen Apfel verbrennen müsste, damit keiner auf die Idee käme sich an deren Geruch zu berauschen.
Ich finde es fast heuchlerisch wenn sich jemand über einen Herointoten aufregt, aber jeden Abend 2 Tafeln Schokolade in sich hineinschaufelt weil es ihm ein Gefühl der Freude bereitet, denn derjenige ist kein deut besser als der Fixer, da das Motiv für die Handlungsweise am Ende das gleiche war.
Nun wenn wir es schaffen würden alle Drogen, die als solche offiziell gelistet sind (Heroin.LSD usw.), aus der Gesellschaft zu verbannen würde der Mensch immer etwas finden das den Verlust dieser Mittel kompensiert. 
Aber selbst wenn wir zudem nun die Probleme eliminieren die einen Menschen aufgrund seines persönlichen Schicksals dazu verleiten Drogen zu konsumieren um dem Alltag zu entfliehen, hätten wir keine Chance zu verhindern, das der Mensch sich die Birne vernebelt. denn aller spätestens seit es Technoparties gibt, werden Drogen auch als " Spaßfaktor" betrachtet.....

Am Ende führt der Verbot der Drogen von Heute zur Schaffung der Drogen von Morgen und am Ende sind nicht die Drogen das Problem, sondern der Mensch. Es liegt also an jedem Selbst auf sich und vor allem auf seine Kinder zu achten, da ein Verbot bekanntlich nichts nützt.

LG Blues


gender Lisa
admin admin
Lisa
time Gepostet am 2016.10.20, 12:17 Uhr

fee, es gibt 2 arten von drogen, legale und illegale.
Drogen sind Substanzen, die in die natürlichen Abläufe des Körpers eingreifen und Stimmungen, Gefühle und Wahrnehmungen beeinflussen.
Gemeint sind hierbei nicht nur die illegalen Drogen wie Haschisch, LSD,
Heroin und Kokain, sondern auch die legalen Drogen wie Nikotin, Alkohol,
und Medikamente, deren Mißbrauch insgesamt in Deutschland ein viel
größeres Ausmaß hat.
über illegale drogen muss ich hier nichts schreiben, aber legale drogen kann man nicht einfach abschaffen, die gabs schon immer und wirds auch immer geben.
alkoholsteuer, etwa jährlich  2,1 Milliarden Euro kassiert der staat ein
tabaksteuer, 14,3 Milliarden Euro jährlich und so weiter.
ich glaube nicht dass unser staat auf diese einnahmen verzichten möchte, aber sonst bin ich mit dir einer meinung.


gender großer_Junge
active active
großer_Junge
time Gepostet am 2016.10.20, 21:07 Uhr

"Ich finde es fast heuchlerisch wenn sich jemand über einen Herointoten aufregt, aber jeden Abend 2 Tafeln Schokolade in sich hineinschaufelt
weil es ihm ein Gefühl der Freude bereitet, denn derjenige ist kein deut
besser als der Fixer, da das Motiv für die Handlungsweise am Ende das
gleiche war."

Erschreckend, welcher Unsinn hier geschrieben wird.

like gefiel durch: Archer, Lisa

gender RosaKleid
senior senior
RosaKleid
time Gepostet am 2016.10.20, 22:42 Uhr

Mein Vater ist schwer krank. Er bekommt Morphine und Opiate auf Rezept. Wenn ihr das abschafft, wird Vater vor Schmerzen schreien und nicht mehr schlafen können. Er war ein ganzes Jahr im Krankenhaus, man wollte ihm nur zwei Bypässe und eine neue Herzklappe einsetzen. Dadurch, dass er schwere Sarkoidose hat, heilte die Wunde nicht zu. Nach einer Hauttransplantation ist wenigstens Haut über das Loch im Brustkorb gewachsen. Als es hieß, er könne nach Hause, bekam er eine Lungenentzündung und musste auf die Wachstation. Er überstand auch das und ist jetzt Zuhause. Alle paar Tage ruft er den Notarzt weil er keine Luft mehr bekommt. Der Lungenfacharzt, bei dem er inzwischen gewesen ist, gab ihm ein Mittel zur Inhalation, welches bei ihm nicht gut anschlägt. Wir wissen alle, dass seine Tage gezählt sind. Deshalb befürworte ich Drogen, die Menschen helfen, besser mit ihrer Krankheit leben zu können. Dies ist die andere Seite eures Themas. 
RosaKleid

like gefiel durch: Dina, frecher_Junge, Lisa

gender Lisa
admin admin
Lisa
time Gepostet am 2016.10.21, 17:17 Uhr

RosaKleid, es tut mir sehr leid, dass dein vater so schwer krank ist.
dieses thema hier sollte eigentlich nur den drogenmissbrauch behandeln. es wird ja sicher jeder wissen, dass drogen auch in der medizin und in der forschung verwendung finden.
demzufolge kann man diverse drogen nicht abschaffen.

nur mal zwei beispiele,

Tetrahydocannabinol hilft bei Aids und Multipler Sklerose

Tetrahydrocannabinol (THC), auch bekannt als indischer Hanf, ist ein Rauschgift, das aus der Haschischpflanze "cannabis sativa" gewonnen
wird.
So können sich zum Beispiel Aids- und Krebspatienten THC verschreiben lassen, da seine appetitanregende Wirkung ihnen dabei hilft, besser zu
essen, wodurch sich ihre physische Konstitution verbessert. Aber auch
Patienten mit Multipler Sklerose (MS) profitieren von THC und seiner
Wirkung. THC kann Spastiken und Schmerzen lindern, die bei Multipler
Sklerose auftreten können.

Die positiven Wirkungen von Hanf

Wissenschaftler befassen sich seit langem mit den positiven Eigenschaften von Hanf. In verschiedenen Laborexperimenten konnte
beispielsweise nachgewiesen werden, dass der Extrakt der Hanf-Pflanze
Entzündungsstoffe im Blut verringert
chinesische Ärzte behandeln Krankheiten wie Gelenkschmerzen oder Malaria schon seit Jahrhunderten mit Hanf.

es geht darum, dass drogen bei missbrauch großen schaden anrichten können.
sie können aber unter bestimmten Voraussetzungen durchaus sinnvoll eingesetzt werden . Es mag lapidar klingen, aber entscheidend ist, wie man mit der Droge umgeht. Wo sie helfen kann, da soll man sie helfen lassen.

like gefiel durch: Blues89, crisscross

gender Blues89
active active
Blues89
time Gepostet am 2016.10.21, 19:05 Uhr

Hey frecher Junge

Wieso ist das denn Unsinn ?
Wer jeden Abend versucht sich durch Frustfressen ein Glücksgefühl bzw. Trost zu verschaffen, weil sein Alltag erniedrigend bzw nicht nach seinen Vorstellungen verläuft, ist doch nicht besser als der Fixer der durch den Rausch das gleiche Ziel hat.  Sucht ist Sucht und da sollte man nicht sagen die Eine ist weniger schlimm als die Andere, nur weil Heroin schneller zum Ableben führt als Diabetes  
Die Differenzierung ist nämlich absoluter Unsinn

like gefiel durch: Invisibilia

gender großer_Junge
active active
großer_Junge
time Gepostet am 2016.10.22, 10:11 Uhr

Blues89,

ich esse jeden Tag 2 Äpfel. Ich habe einen richtigen Heißhunger darauf. Danach fühle
ich mich wohler.

Bin ich jetzt wie "der Fixer der durch den Rausch das gleiche Ziel hat"?

Deine Argumentation hinkt an "allen Ecken und Kanten"!

P.S.  Und meinen Sauerkraut muss ich auch jeden Tag als Beilage zum Abendbrot haben.

like gefiel durch: Lisa, Mücke
Seite 1 2 3 >>

neue Antwort

Sie müssen sich registrieren oder anmelden - klicken für Login