Forum vom Cleef Chat

neuer thema NEUES THEMA

Terror in Deutschland

gender icon großer_Junge
active active
großer_Junge
time Gepostet am 2016.12.24, 21:00 Uhr          chart 528 Besuche

Mehrere Tage tauchte Anis Amri runter. Europaweit wurde nach ihn gefahndet. Schließlich wurde er in Italien bei einer Kontrolle erschossen. Seine Geschichte sei ein Stück aus dem Tollhaus des deutschen Staates, kommentieren die nationalen Medien.

"Geschichte ein Stück aus dem Tollhaus des deutschen Staates"

Fuldaer Zeitung: „Auch in ihrem Ende ist die Geschichte des Terroristen Anis Amri ein Stück aus dem Tollhaus des deutschen Staates: Während gestern Morgen Meldungen über den Äther laufen, die Sicherheitskräfte in Berlin gingen davon aus, dass sich der Tunesier noch in der Hauptstadt befinde, liegt dieser mausetot in einem Mailänder Leichenschauhaus.All die Pannen, all das Versagen im Umgang mit einem polizeibekannten 'Gefährder' sind schwer zu ertragen – vor allem für die Angehörigen der Toten, denen immer stärker gewahr wird, dass das Attentat auf den Berliner Weihnachtsmarkt hätte verhindert werden können. [...] Jetzt rufen ausgerechnet die Politiker nach Konsequenzen, die für die chaotischen Zustände und die daraus resultierenden Pannen mitverantwortlich sind.“–– ADVERTISEMENT ––"Der wehrhafte Staat mutiert zum lachhaften Gebilde"

Rheinische Post (Düsseldorf): „Anis Amri ist tot. Man mag das als unchristlich empfinden, aber irgendwie empfanden Viele dies gestern als frohe Botschaft. Der Mörder von Berlin, der Islamist, der zwölf Menschen kurz vorm Weihnachtsfest aus ihren Familien riss, wurde von Polizisten erschossen. Ein fröhliches und unbeschwertes Weihnachtsfest mag sich natürlich trotzdem nicht einstellen.Das Gefühl, dass 'Gefährder' ungefährdet durch Europareisen, ihren Terror planen und umsetzen können, befremdet. Der wehrhafte Staat mutiert zum lachhaften Gebilde. So geht das Jahr, in dem Tod und Terror, Krisen und Konflikte, ohnehin viel zu präsent waren, mit dem Wissen zu Ende, dass der Terror endgültig vor der Haustür angekommen ist. Das Jahr war ein harter Test für die liberalen Demokratien.“
Volksstimme (Magdeburg): „Der mutmaßliche Berlin-Attentäter Anis Amri ist tot. Ein Grund zur Beruhigung ist das nicht, in Oberhausen wurde offenbar ein geplanter Anschlag gerade noch verhindert. Amri starb in Mailand, weil er die Schengen-Freizügigkeit ausnutzen konnte. Der Fall macht deutlich: Europa und mithin Deutschland sind auf einer Gratwanderung zwischen der offenen Gesellschaft und mehr Abschottung, um nicht von Terroristen vorgeführt zu werden. (...) Während die deutsche Staatsspitze die Globalisierung wie ein Mantra vor sich her trägt, sind andere längst dabei, die Politik streng an den nationalen Interessen auszurichten.“

entnommen: Focus Online

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Für mich stellt sich die Frage: Warum versagt unser Staat so jämmerlich?
Welche Politiker und Parteien verhindern bewusst schärfere Gesetze?

like gefiel durch: Isle of Man, Mücke

gender großer_Junge
active active
großer_Junge
time Gepostet am 2016.12.25, 19:44 Uhr

Wie offen werden in Deutschland die Hintergründe des Terror-Anschlags Anis Amri diskutiert? Eine Außenansicht des Schweizer Ringier-Chefpublizisten Frank A. Meyer.Wie steht es um Deutschland nach dem Attentat?Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, einsame Stimme der kritischen Vernunft, beklagt in ihrer Samstagsausgabe, „dass gar nicht erst Zusammenhänge hergestellt werden dürfen, die auf der Hand liegen“.–– ADVERTISEMENT ––Hier seien diese verbotenen Zusammenhänge zunächst aufgezählt:Erstens darf kein Zusammenhang hergestellt werden zwischen dem Terrorattentat von Berlin und der massenhaften Migration nach Deutschland, von Nordafrika, Arabien oder Afghanistan.Zweitens darf kein Zusam­menhang hergestellt werden zwischen dem terroristischen Attentäter und dem Islam.Drittens darf kein Zusammenhang hergestellt werden zwischen der Willkommenskultur für Migranten und dem eklatanten Versagen der deutschen Sicherheitsbehörden.Werden Deutschlands Journalisten zu moralischen Scharfrichtern?Wer solche Zusammenhänge trotzdem herstellt, wird bestraft: durch Denun­ziation als Rassist, Rechtspopulist, im verschärften Fall sogar als Faschist. Die Strafe wird vollzogen von Grossmedien, vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen, vom öffentlich-rechtlichen Radio, von Tages- und Wochenzeitungen. Deutschlands Journalisten haben einen neuen Berufszweig entdeckt: den des moralischen Scharfrichters.Mit Schweizer Blick sei nun trotzdem versucht, ja gewagt, die unter medialer Strafe stehenden Zusammenhänge herzustellen:Erstens hat Deutschland im Sommer 2015 mit der autoritär verfügten Grenzöffnung durch Bundeskanzlerin Angela Merkel zeitweise die Kontrolle über die Einwanderung verloren. Noch heute sind mehr als 300.000 Einwanderer von den Behörden nicht erfasst.Niemand weiss, wo sie sind, geschweige denn, wer sie sind. Deutschland ist damit zum Schlaraffenland für Migranten geworden, deren Ziel nicht ein Leben im Rechtsstaat ist, sondern kriminelle Be­tätigung, vom Drogenhandel bis zum Terrorismus.Zweitens unterhielt der inzwischen in Mailand erschossene Attentäter von Berlin intensive Kontakte zur internationalen Szene des radikalen politischen Islam. Er verkehrte überall, wo er hinkam, in der Salafistenszene und pflegte engsten Umgang mit deren Hass-Imamen.Drittens hat die moralisch aufgeladene Willkommenskultur eine Stimmung geschaffen, in der Sicherheitskräften Empörung entgegenschlägt, wann immer sie entschlossen gegen fehlbare Migranten einschreiten. Auch Abschiebungen werden von Protestgeheul begleitet.Polizei hat gezögert – und versagtDas Zögern – und Versagen – der Polizei im Fall des Tunesiers, der als „Gefährder“ bekannt war und trotzdem im ganzen Land herumreisen konnte, hat auch zu tun mit einer Zögerlichkeit, die zur herrschenden Schwärmerei für Migranten passt.All das soll in den deutschen Medien nicht diskutiert werden. Eine ganze Talkshow des ZDF wurde darauf verwendet, den Beweis zu führen, dass es sich beim Täter, der mit einem gestohlenen Truck in den Weihnachtsmarkt bei der Gedächtniskirche fuhr und zwölf Menschen tötete, um einen geltungssüchtigen Irrläufer gehandelt habe, nie und nimmer aber um einen islamisch motivierten Terro­risten.Wobei der Begriff „islamisch“ im Zusammenhang mit Terror ebenfalls verboten ist. Es muss heissen: islamistisch – als saubere Unterscheidung und Trennung vom Islam. Eine Worterfindung des moralisch korrekten deutschen Neusprech, in der islamischen Welt völlig unbekannt.So stehen die Dinge in Deutschland.Politiker und Publizisten und Pastoren betätigen sich als Bürger-Erzieher. Die Machtelite in ihrer Berliner Blase beschwört „die Menschen draussen im Lande“, keine Angst zu haben und den Alltag im öffentlichen Raum in vollen Zügen zu geniessen, derweil die Minister, die solcherlei empfehlen, selbst von Leibwächtern umgeben sind und über gepanzerte Limousinen verfügen, die ausserdem von Polizeieskorten begleitet werden.Bundespräsident spaltet die BürgerschaftAuch beschwört der Bundespräsident die Bürgerinnen und Bürger, sich nicht spalten zu lassen, derweil er selbst die Bürgerschaft spaltet: in Dunkeldeutsche, die Merkels Migrationspolitik negativ gegenüberstehen, und Helldeutsche, die der Willkommenskultur ihr weihnächtliches Hosianna singen.Schliesslich wird davor gewarnt, die Migranten, also die Muslime, unter Generalverdacht zu stellen. Ein solcher Verdacht wird allerdings gar nicht erhoben. Es sei denn, man diffamiere Kritik an der offiziellen Migra­tionspolitik als solchen.Zu alledem ist noch einmal die „Frankfurter Allgemeine“ zu zitieren. Sie stellt fest, dass die Politik „viel zu lange an einer Willkommenskultur festgehalten“ habe, „die alles ausblendet, was nicht ins harmonische und selbstverliebte Bild passt“. Und – so wäre hinzuzufügen – die Bürger ausgrenzt, denen dieses Bild nicht passt.Der Text erschien zuerst in der Schweizer Zeitung „SonntagsBlick“.
entnommen: Focus Online
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Muss man es kommentieren? Ich denke nicht! Es ist nur der Blick aus einem neutralen Land, geschrieben ohne
Scheuklappen, ohne Angst, in die rechte Ecke gestellt zu werden.

like gefiel durch: Isle of Man, Mücke

gender Isle of Man
senior senior
Isle of Man
time Gepostet am 2016.12.28, 23:27 Uhr

würde gerne was dazu schreiben aber wird eh wieder zensiert, schade das man sich nicht frei äußern darf hier

like Noch kein Gefallt

gender Lisa
admin admin
Lisa
time Gepostet am 2016.12.29, 14:51 Uhr

sicher kannst du was hierzu schreiben, solange es im rahmen bleibt !!!

Nicht nur für den chat gibt es regeln, sondern auch fürs forum, die sollte man sich auch mal durchlesen !!!

like Noch kein Gefallt

gender großer_Junge
active active
großer_Junge
time Gepostet am 2016.12.30, 22:40 Uhr

Isle of Man,

sing ein Loblied auf Merkel und ihre Politik. Damit kommst durch.

like gefiel durch: Isle of Man

gender Lisa
admin admin
Lisa
time Gepostet am 2016.12.31, 09:40 Uhr

Mücke, oder frecher junge, oder fred
 es ist noch gar nicht so lange her, da hast du diesen satz gepostet,
Gepostet am 2016.09.14, 21:21 Uhr  Wollen wir jetzt jede Nachrichtenmeldung hier wiederholen?
weiterhin hast du mal geschrieben, du würdest hier in den chat reinkommen um mal vom alltag abzuschalten, bissel rumblödeln und dummes zeug schreiben.
ich denke mal fast jeder hat ein fernseher und kann zeitung lesen, also was sollen diese berichte die du hier reinkopierst ??
solche politischen themen kann man an einem themenabend behandeln, gehören aber nicht in einen chat !!

wie interessant deine posts sind kannst du ja an den likes sehen,

like gefiel durch: fish

gender Semmel
crown crown
Semmel
time Gepostet am 2016.12.31, 12:58 Uhr

......big smile....das  ist unsere Lisa.....kaum das Fest der Liebe und Harmonie vorbei.....schon wieder Einläufe adressiert......grinz.....

Trotz des ganzen Kummers auf Erden : Jedem ein hoffentlich gutes und erfolgreiches mit viel Gesundheit 2017

like Noch kein Gefallt

gender Lisa
admin admin
Lisa
time Gepostet am 2017.01.01, 18:07 Uhr

semmel, dass war kein einlauf !! ich habe nur geschrieben, wie ich die sache sehe.
ich bin der meinung, der größte teil der user hier will bissel fun haben und wenigstens hier nichts von
politik lesen.
ich hab nichts dagegen wenn in der lobby über politik geschrieben wird, aber es sollte nicht ausarten, wies in den letzten wochen passiert ist.

like gefiel durch: Archer, fish, savannah

gender großer_Junge
active active
großer_Junge
time Gepostet am 2017.01.02, 03:07 Uhr

Lisa,

mach dir keine Gedanken. Meine Verwandten und ich haben beschlossen, im Forum  nicht
mehr zu schreiben. 

like Noch kein Gefallt

gender Lisa
admin admin
Lisa
time Gepostet am 2017.01.02, 12:25 Uhr

frecher junge, deine verwandten sind genau solche dickköpfe, wie du !!!

like Noch kein Gefallt

gender Semmel
crown crown
Semmel
time Gepostet am 2017.01.02, 13:52 Uhr

@ Lisa ...Du Nase...kennst doch meinen Humor......

like Noch kein Gefallt

neue Antwort

Sie müssen sich registrieren oder anmelden - klicken für Login