Forum vom Cleef Chat

neuer thema NEUES THEMA

Energie sparen! Aber wie?

time Gepostet am 2022.07.12, 18:04 Uhr          chart 22 Besuche

Liebe User und Userin, ich möchte mit euch auf dieser Seite, über das Thema, Energie sparen diskutieren. Es ist ein Thema, was uns in diese Zeiten alle angeht.

Die Energie-Krise.


Sicherlich habe ihr schon alle gemerkt, dass alles teurer geworden ist. Wie z.b. Lebensmittel, Benzin und Strom, um nur mal drei Beispiele zu nennen.

Und jetzt kommt noch die Energie-Krise auf und zu.
Jetzt stellt sich die Frage, was können wir selber für uns tun, um den Geldbeutel bisschen zu schonen.

Ich denke viele von euch, haben Ideen, was sie in Zukunft ändern werden, um Energie zu sparen. Schreib hier eure Tipps und Erfahrungen. Sicherlich wird der eine oder andere, hier Tipps lesen und selber zu sich sagten: "He, dieser Tipp ist gut, den könnte ich auch umsetzen."

Ich denke, es werden dieses Jahr schon, einige, die ihr Jahresabrechnung bekommen, Tränen in den Augen haben.
Aber nächstes Jahr, sobald man die Jahresabrechnung in der Hände hält, werden einige auf den Rücken fallen.

Also wie sparen wir Energie, um unseren Geldbeutel etwas zu entlasten?



time Gepostet am 2022.07.13, 17:25 Uhr

Dann fange ich hier mal an. Wie spare ich Energie und unnötige Kosten?


Fange ich mal mit dem größten Schritt an, zu dem ich mich entschlossen habe. Ich habe lange überlegt, über die Vor und Nachteile. Ich habe mich von meinem PKW getrennt und mir einen Motorroller geholt.

Hier einmal die Rechnung, die ich für mich selber aufgestellt habe.
Im Schnitt fahre ich im Jahr ca. 3000 km, zu 95 % ist alles Stadtverkehr.
Mein PKW hatte einen Verbrauch um die 11 Liter auf 100 km. Das würde bedeuten, gehen wir mal aus von 2 € pro Liter Benzin, dass ich im Jahr Benzinkosten von 660 € im Jahr habe.
Mein Rollerchen hat einen Verbrauch auf 100 km, von 2,5 bis 2,8 Liter auf 100 km. Das wäre Benzinkosten auf ein Jahr gerechnet, um die 165 €. Das ist ein Ersparnis von 495 € im Jahr. Die Unterhaltungskosten, Versicherung und Steuern, haben sich auch locker, auf ein Viertel reduziert, mein Roller ist steuerfrei. Ich will jetzt gar nicht damit anfangen, Service kosten, Werkstatt kosten und den Wertverlust der Fahrzeuge. Jeder von euch, der ein PKW fährt, weiß wie teuer PKW fahren ist. Also im Jahr spare ich im Jahr 1000 bis 1500 € im Jahr.

Jetzt kommen wir zur Wohnung, wie kann man da sparen?

Fangen wir im Bad an.
Thema duschen.
Man kann die Duschzeit reduzieren. Ich weiß, dass es schön ist, hin und wieder mal, 10 bis 15 Minuten unter der warmen Dusche zu stehen. Aber muss das sein? Ich denke nicht. In der Dusche, nass machen, Einseifen und Schampoonieren und raus. Denke, das ist eine Sache von 5 bis 7 Minuten. Und was ich schon immer gemacht habe, während des Einseifen und Schampoonieren, habe ich das Wasser abgestellt. Gehen wir von einer Minute, Einseif und Schampoonieren aus, wäre das im Jahr 365 Minuten, wenn man jeden Tag duscht. Das wären sechs Stunden. Da kann sich jeder mal selber Gedanken machen, was es kostet, 6 Stunden warmes Wasser bei 40 Grad, unnütz laufen zu lassen.
Das Duschen weniger Wasser verbraucht, als ein Bad, versteht sich von selber. Vielleicht kann man auf den einen oder anderen Bad verzichten und stattdessen, schnell mal unter die Dusche hüpfen.

Kommen wir mal zu der Waschmaschine.
Nicht einfach sagen, (Oh, meine Jeans hat einen Fleck, ich schmeiße sie schnell mal in die Maschine und lasse sie durchlaufen). Immer darauf achten, dass die Maschine gut gefüllt ist, das spart einige Waschvorgänge im Jahr.

Lasse uns mal in die Küche schauen, wie kann man da sparen, an Energie?
Ich selber Beispiel, habe unter der Spüle, ein 5 Liter Boiler. Kurz bevor ich abwasche, mache ich ihn an, entnehme das heiße Wasser und dann kommt er wieder aus. Der muss nicht jeden Tag 24 Stunden an sein und das jeden Tag, um das Wasser immer auf hohe Temperatur zu halten. Ich denke, dadurch spare ich, auch einige Euro im Jahr.
Was ich schon immer gemacht habe, z. B., wenn ich zum Mittag TK-Gemüse essen möchte, habe ich es gleich morgens nach dem Aufstehen, aus dem Kühler genommen und es in einen Topf getan. Damit es schon mal anfangen kann zu schmelzen. Das spart einige Minuten, an Garzeit. Als wenn man erst rausnimmt, wenn man anfängt Essen vorzubereiten.

Lass uns mal ins Wohnzimmer schauen, wie können wir da Energie sparen?
Also ich lasse kein Gerät auf Standby laufen, z. B. TV, Stereoanlage und solche Sachen.
Das einzige was durchgehen bei mir unter Strom ist, Kühlschrank, Router und TV Receiver.


Jetzt kommen wir zur Heizung, wie kann ich da sparen?
Ich selber, habe es im Winter, immer gerne warm im Wohnzimmer gehabt, so um die 22–23 Grad. Ich habe dieses Jahr die Erfahrung gemacht, als ich Anfang April, aus der Reha kam. Da war in mein Wohnzimmer eine Temperatur von ca. 17 bis 18 Grad. Ich habe zu mir gesagt (scheiß auf Heizung, ziehe dir eine Strickjacke über). Wie gesagt, so auch getan, und ich muss sagen, ich bin mit den Temperaturen gut klargekommen. Jetzt in kommenden Winter, werde ich sicher, nur bis auf 18 Grad hoch heizen. Ist für mich eine Temperatur-Reduzierung, von 4 bis 5 Grad. Was ich früher schon oft mal getan habe, ist bevor ich zu Bett gehe, so eine Stunde, vorher die Heizung runter zu drehen. Um die Stunde zu überbrücken, hat man genug Restwärme im Raum. Das werde ich jetzt 
grundsätzlich machen.

Ob man im Winter, im Schlafzimmer die Heizung anhaben muss, muss jeder für sich selber entscheiden.
Ich selber bin so bekloppt, dass ich im Winter, auch bei frostigen Temperaturen draußen, eine Stunde bevor ich zu Bett gehe, das Fenster noch mal auf Kipp mache, um zu lüften. Es ist denn recht frisch im Schlafzimmer. Denn ab unter die Decke zusammenrollen wie ein Embryo. Ich würde dann sogar unter einem Kopfkissen passen. Denn klapper ich 5 Minuten mit den Zähnen, dann genieße ich, wie langsam das Bett warm wird und die frische Luft. Also Heizung habe ich im Schlafzimmer nie an.

So, das waren mal einige Punkte, wie ich versuche Geld und Energie zu sparen.



gender All-Fred
gast gast
All-Fred
time Gepostet am 2022.07.14, 01:05 Uhr

kurz und bündig:

  • Kühlschrank abschalten, wer auf Eiswürfel verzichten kann. Eine Styroporbox auf den Balkon/Garten stellen, und nur das Nötigste da rein.
  • In großen Portionen kochen und dann 2-3 Tage dasselbe essen. Aufwärmen der Speisen immer nur soviel, wie gebraucht wird. Deckel auf den Topf.
  • Schnellkochtopf verwenden - Garzeiten reduzieren sich erheblich.
  • Wäschetrockner nicht verwenden, Wäsche in der Wohnung trocknen, das erhöht auch die Luftfeuchtigkeit.
  • Mitfahrgelegenheiten ausloten. Da fängt man am besten in der Firma an. Geht zum Personalbüro: Wer kommt aus meiner Gegend?
  • Kochgemeinschaften/ Einkaufsgemeinschaften (in der Nachbarschaft)
  • Buch lesen anstatt Computerspiele.
  • Viel Liebe machen smile



gender soulmates
crown_plus crown_plus
soulmates
time Gepostet am 2022.07.14, 09:11 Uhr

  • Mehrfachsteckerleisten mit ein und aus schaltern anbringen
  • mal laufen/Rad fahren
  • ein paar Euro in die neusten Energiesparlampen investieren
  • nichts auf Standby ( hab selber nur Kühl-Gefrierschrank und Router dauerhaft am Strom
  • das Wasser beim Zähne putzen nicht dauerhaft laufen lassen
  • bei Geräteanschaffungen auf Verbrauch schauen und Aneitungen durchlesen ( welche Programme brauchen wieviel Wasser und kwh
  • es gibt auch Zeitschaltuhren für Steckdosen
  • Solarbetriebene Lichterketten/Girllanden am Balkon 
Das wäre es grob von mir 



gender -NETTY-
smodb smodb
-NETTY-
time Gepostet am 2022.07.14, 10:57 Uhr

Ich bezahle jeden Monat mehr Nebenkosten als ich soll so hat sich wie jedes Jahr ein ordentliches Plus angesammelt, mit meinem Auto fahre ich selten, da ich einen Arbeitsweg von 10 min zu Fuß habe, Thema Heizen ich hasse den Heizungsgeruch deswegen bin ich da auch sehr sparsam, und habe mir Ton Töpfe gekauft die werden mit Teelichtern betrieben und werden bis zu 80 Grad Heiß ich hoffe nur der nächste Winter wird nicht zu arg Kalt .......im Moment ist alles sehr Beängstigend



time Gepostet am 2022.07.14, 17:36 Uhr

Zu dir All-Fred

Kühlschrank abschalten... Die Idee, in den Wintermonaten, den Kühlschrank-Inhalt, nach draußen zu verlagern ist gut. Z.b. auf dem Balkon. Viele Lagern sowieso, ihre Getränke auf den Balkon, in der kalten Jahreszeit. Z.b. Männer ihre Bierkiste. Lool. Warum nicht auch eine Box mit Lebensmittel darzustellen. Man muss halt aufpassen, dass da keine Viecher herankommen können. Ich selber habe keinen Balkon, von daher kann ich das nicht umsetzen. Hätte ich einen Balkon, könnte ich mir vorstellen, das zu machen.

Gerichte für 2 Tage kochen, das mache ich auch. Z.b. Suppen.

Mitfahrgelegenheiten kommen für mich nicht infrage.

Einkaufsgemeinschaften, niemals, ich hasse einkaufen. Lool.

Buch lesen? Dann müsste ich ja lesen. Lool. Bücher kosten auch Geld.


Zu dir Sora

Neuanschaffung, von Gerätschaften, auf den Energieverbrauch zu achten, ist sehr wichtig. Mache ich auch immer.

Laufen/Rad fahren? Dann müsste ich mich ja bewegen. Lool

Zu dir -NETTY-

Das mit den Nebenkosten ist eine gute Idee. Aber das mache ich auch schon seit Jahren, etwas mehr an Nebenkosten monatlich zu bezahlen, als was ich muss. Dann hat man bei der Jahresabrechnung, nicht so eine hohe Summe zu bezahlen, oder man hat Glück und man bekommt noch Geld zurück.



gender Usuri
smod smod
Usuri
time Gepostet am 2022.07.15, 13:01 Uhr

Auf Klimageräte mit hohem Verbrauch verzichten
Sommer, Sonne – schwitzen. Steigen dieTemperaturen an, sinkt zu Hause schnell die Laune. Besonders Räume mit
Süd-Ausrichtung oder Dachgeschosswohnungen können an heißen Tagen die
Außentemperatur toppen. Um die eigenen vier Wände ganz ohne Energiefresser wie
Klimaanlage oder Ventilator kühl zu halten, ist der richtige Sonnenschutz das A
und O. Ideal zum Stromsparen sind Jalousien oder Rollläden, die außen
angebracht sind. Denn passiert das Sonnenlicht die Fensterscheibe, wird ein
Teil der Energie in Wärme umgewandelt. Die Raumtemperatur steigt und damit
häufig auch der Stromverbrauch durch den Einsatz kühlender Geräte. Vorhänge
oder innen angebrachte Rollos sollten daher möglichst lichtundurchlässig sein.
Nicht vergessen: Lasst im Sommer diekühle Morgenluft rein, bevor ihr verdunkelt. Bestenfalls so lange, wie es
draußen kühler ist als drinnen. Das beschert euch etwa im Homeoffice ein
angenehmes Arbeiten – ganz ohne zusätzliches Klimagerät. Im Winter solltet ihr
stoßlüften. Dreht vorher aber unbedingt die Thermostate herunter, um keine
unnötige Heizenergie zu verschwenden.



time Gepostet am 2022.07.15, 17:38 Uhr

Zu dir Usuri

Mit überhitzten Räumlichkeiten habe ich keine Probleme. Ich habe weder Ventilator noch eine Klimaanlage. Wo ich herkomme, tut es nicht nötig.

Im Winter nur Stoßlüften, das ist richtig, das mache ich auch so.



gender Buzlumbe
senior senior
Buzlumbe
time Gepostet am 2022.07.16, 13:36 Uhr

 Was auch wichtig ist,die Räume in denen man sich aufhält nicht auskühlen lassen und dann wieder heizten! Im Schlafzimmer bloß nicht zu warm,und in der Küche ùberhaupt nicht! Steckdosen mit ausschalten für Geräte die nicht benötigt werden! Außer Router natürlich.Einmal richtig Lüften ob Winter oder sommer. Ich lasse die Rolläden zu im Sommer solange ich nicht da bin.! Ich habe auch alles übrigens in 3 plus Technik,vom Kühlschrank bis Waschmaschine! Und schon lange alles in Led Technik einschließlich der Lampen.! Zuzüglich noch App überwacht. Mit angeben der momentanen Verbraucher und damit immer auf dem laufenden.! Meine Nebenkosten halten sich tapfer im Bereich+ - 5 Euro im Monat! Fenster sind wichtig,ich bekomme alle neu inklusive Balkontür. Mit elektronischer Rolläden Überwachung bei Sonneneinstrahlung und Regen oder Sturm...usw! Im Garten habe ich ein ähnliches System. Mit Kosten von 19 Cent für die Kilowatt Stunde.Auch dort habe ich einen+++ Zertifizierten Kühlschrank.Meine  Stromrechnung vom letzten Jahr aus dem Garten betrug 55 Euro.
Und ich habe ein Bewässerung System mit Brunnenpumpe von Grundvoss. Mit Rainklick und Feuchtigkeit Sensoren und Wetterdaten,von Hunter.! Wenn's Regnet schaltet sie ab und wenn's nass genug ist ebenfalls.So geht Bewässerung heute! Dank ET .
Evapotranspiraton. 
Zum Ende noch,Sparen kann mit Technik so einfach sein.Das zahlt sich aus!



gender Egon
gast gast
Egon
time Gepostet am 2022.07.20, 19:26 Uhr

wieso soll der kleine man sparen ? wir zahlen doch die zeche   für die Sanktionen  !!! war doch voraus zu sehen das das kommt!
drei neue Atomkraftwerke bauen dann kann  man  mit strom heizen  autos laden , 


like gefiel durch: -NETTY-, Buzlumbe

gender Buzlumbe
senior senior
Buzlumbe
time Gepostet am 2022.07.22, 06:18 Uhr

 Frau Lagarde Chefin der EZB
hat gestern ihren großen Auftritt im Fernsehen gehabt!
Mal sehen wie angeglichen wird.
Gas gibt es ja schon mal wieder, für die Industrie natürlich zuerst.
Das Teure Spielzeug lässt man sich auch nicht so gerne wegnehmen.Die RWE möchte in unserer Tiefgarage kein Stromanschluss installieren da ja die Leitung dafür nicht geeignet sei . Okay,ich mach da Mal ein Foto vom High Tech Kasten der Digital und per Fernwartung geregelt wird.Danke auch dafür an die Grünen, ihr seid so Spitze.!
Am besten ich gebe euch noch was zu euren Diäten dazu, damit es auch langt . Braunkohle wieder Aktivieren war auch ein Vorschlag
So so...lol In Frankreich lachen die uns ja aus,den die haben Energie genug da dort die Atomkraft liefert. Immer noch besser als erst Stilllegen,und dann Reaktivieren!
Abgesehen davon dass es leider
zu Atommüll kommt ist das die derzeit beste Lösung . Vorerst!!
Windkraft ist kaum gefragt und nicht überall machbar, Votovoltaik
Darfste nicht einfach so.Da kommt die Stadt und sagt nein wegen der Bauordnung etc.
Auf unserem Dach ist es verboten!
Sieht zwar niemand aber die Esel
Verbieten es. In Südfrankreich soll ITER  bald fertig gestellt sein.
Den Komplizierten Magnet hat man durch Hochleistungsrechnerschön fertig gestellt in Italien.
Ein Kernfusionsreaktor soll dort 
Energie liefern. Das ist nicht neu
Und gibt es auch schon in Russland. Dieses Projekt ist das derzeit größte von Menschenhand gemachte Gemeinschaftsprogramm mit  international Zusammenarbeit .
Wir werden immer mehr auf dieser Welt! Energie ist das Ziel.
Wasser wird das nächste, und 
nochmals wichtiger den je.
Das ganze zahlt der Steuerzahler.
Am Ende sind immer die kleinen die dummen.... Fortsetzung folgt in Kürze...





neue Antwort

Sie müssen sich registrieren oder anmelden - klicken für Login