Forum vom Cleef Chat

neuer thema NEUES THEMA

Akzeptanz und Toleranz - Meine Gedanken und Eindrücke, Fragen über Fragen

time Gepostet am 2019.12.16, 23:34 Uhr          chart 410 Besuche

Ich hatte mal Lust ein wenig über dieses Thema zu schreiben. Es wird sicher nicht für jeden interessant sein, doch das ist auch gar nicht mein Ziel. Möchte ich mit diesem Beitrag jemanden erreichen? Nein smile Warum schreibe ich diesen Beitrag? Weil ich Lust drauf hab smile 

Akzeptanz und Toleranz, kaum ein anderes Thema wird aktuell mehr in Medien, Songs und Veranstaltungen so behandelt, wie dieses. Dabei hat dieses Thema seine  schon im Kindesalter seinen Ursprung. Wer hat schon einmal im Kindergarten oder in der Schule gemobbt oder wurde mal gemobbt? Hat irgend jemand schon einmal beobachtet, wie jemand gemobbt wurde? Fühlt sich da wer angesprochen? Warum passiert das? Raufereien auf dem Schulhof, Hänseleien wenn jemand zu dick ist oder keine Markenklamotten besitzt. Da gibt es so unendlich viele Beispiele. Man macht also folglich mit dem Thema schon sehr früh Erfahrungen. Nun, was soll ich dazu sagen. Ich könnte nun sagen: Es sind halt Kinder. Jetzt kommt aber der Knackpunkt. Genau diese angesprochene Problematik gibt es über dem Kindergarten / Schulalter darüber hinaus. Das macht meine These mit "Es sind ja nur Kinder, die wissen es nicht besser" zu nichte. Ja, tatsächlich mobben, verurteilen, diskriminieren, und belächeln auch Erwachsene sich selbst, untereinander. Auf der Arbeit, Auf der Straße, in Bus, Bahn oder Zug, in den Nachrichten liest man bekanntlich nur jene Vorfälle, die bereits eskaliert sind. Ansonsten findet das ganze die ganze Zeit, rund um die Uhr seinen Lauf. Und es ist wirklich echt egal was man tut, irgend jemandem wirds nicht gefallen und er kann sich darüber auslassen. Schutz davor scheint es also nicht zu geben. Naja, okay, eigentlich gibt es diesen Schutz schon, nur ist der Schwer anzuwenden. In Fabeln liest man von Zauberei, von Magie. Tatsächlich kann man mit einem Zauberspruch sich vor vielem schützen. Der Zauberspruch lautet: Es ist mir egal. Hex Hex ^^ Ich selbst habe diesen Zauberspruch schon in sehr vielen Bereichen angewendet und ich werde immer besser darin. Klappt nicht immer, aber doch schon öfter. Viele denken, eine weitere Methode sich vor Intoleranz und fehlende Akzeptanz zu schützen beinhaltet, so zu sein, wie es andere gerne hätten. Naja, es funktioniert, doch das erste was dabei stirbt ist die Individualität. Ich selbst steh da ehrlich gesagt nicht so drauf, meine Individualität am Eingangsbereich abzugeben. Ich werde jetzt einmal das Gegenteil von dieser besagten Methode ausprobieren. Statt mich zu schützen, in dem ich so bin, wie mich andere gerne hätten, zeige ich mal einige Punkte auf, die definitiv nicht so sind, wie mich andere gerne hätten. Ich fang mal an. 

Ich bin gepierct. Ich trage 9 Piercings, allesamt im Gesicht. Ja, wirklich, 9 Stück. Oft wenn jemand ein Bild von mir sieht, kommt ungefähr der Satz zu stande: " bla bla bla, bist ganz hüpsch bla bla bla.... nur die Piercings stören ". Hör ich echt so Hammer Hart oft. Und jedes mal, wenn ich das höre, fühle ich mich in meinem Style bestätigt. Ich bin weg vom Mainstream. Aber das ist noch nicht alles. 

Ich hab auch bunte Haare. Nein, kein Kupfer, Blond auch nicht. Rot wäre wohl eine krasse Farbe oder? Die hatte ich tatsächlich anfänglich mal. Inzwischen hab ich einen Mix, aus Pastell Farben: Violett, Magenta und Paulchen-Panther Rot. Ein bisschen Lila ist auch mit drin. Normale Haarfarbe? Nein. Hab ich keine Lust drauf, weil ich mir sage, normal kann jeder. 

Ich bin tätowiert. Sternchen lies ich mir unter die Haut stechen. Weils mir gefällt. 

Ich hab Narben an Armen und Beinen. Gründe sind egal. Oh, der Zauberspruch. 

Ich sag offen und direkt meine Meinung. Egal in welchem Thema, egal was die Konsequenzen sind. 

Ich bin stur und fange wenn mir etwas nicht passt Stress an. 

Ich höre Black Metal, Death Metal, sogar Orgel Musik. Was bin ich jetzt? Grufti oder Metalerin? Tja, ich hör aber auch Pop, RnB, Schlager... ich hör alles, was mir gefällt. Ich kann also mich nicht anhand meines Musik-Stils an eine gebundene Hörerin klassifizieren, wie es andere tun (z.b. Hard Rocker, die identifizieren sich nur damit... oftmals). Komischerweise ist das aber vielen egal. "Was juckt mich, was die olle für Musik hört" werden viele denken ^^ Aber warum wird diese wichtige Frage nicht in anderen Bereichen genau so gestellt? Warum sagt niemand:

Was juckt mich, was die für eine Politische Einstellung hat?

Was juckt mich, was die für eine Sexuelle Orientierung hat?

Was juckt mich was für einen Style die hat?

Meine Frau hat sich z.b. als GenderFluid geoutet. Hätte sie gesagt, das sie ein Techno-Musik Girl ist, hätten viele diese wichtige Frage gestellt. "Was juckt mich dass?".

Aber nein, sie outete sich als GenderFluid. Und offenbar juckt es sehr viele. Sie verarscht die Leute, weil sie sich als GenderFluide geoutet hat, lese ich. Ich lese, das jemand schreibt, er findet das nicht in Ordnung. Ja, von einem anderen lese ich sogar, er findet es peinlich. Krasse Ansagen wie ich finde. Es wird kräftig verurteilt, gescherzt und die Akzeptanz kommt ab in den Keller. 

Früher wurde ich sogar hier mal gemobbt, weil rauskam, das ich Borderlinerin bin. Ich musste mir Sprüche gefallen lassen wie "Geh du mal besser zum Arzt, du läufst nicht richtig". Naja und noch einige viel viel schlimmere Sachen. Damals hat es mich krass Verletzt und aufgeregt. Mich hatte es schockiert, wie unsensibel man mit solchen Themen umgehen kann. Aber, man wird ja älter und lernt stets dazu. Gewisse Dinger ändern sich nie. Wenn man grünes Gras aus dem Boden rupft, dann wächst grünes Gras wieder nach. 

Ich möchte einen Vorschlag unterbreiten. Ich hab die Erfahrung gemacht, das viele jemanden brauchen, mit dem sie auf den Finger zeigen können. Merke ich oftmals sogar beim Auto fahren. Fahre ich nicht so, wie es jemandem passt, werd ich ausgehubt. Obwohl ich mich an die Verkehrsordnung halte. Ich möchte mich zur Verfügung Stellen. Zeigt auf mich mit dem Finger. Zählen wir also mal zusammen: 

Die gepiercte, tätowierte, Narbenübersähte, viel zu freche, lesbische Borderlinerin. Sind doch genug Dinge, die ausreichen, oder nicht? Ich kann das inzwischen eher ab, als andere. Ich habe gelernt, ihr wisst doch noch, der Zauberspruch. Also los ^^ "Lächerlich dein Beitrag, Müll dein Beitrag, nimm mal einen Duden... bla bla bla", betreffenden die Lust auf das "Ich zeige mit dem Finger auf jemanden" - spiel haben, denen fällt sicher genug ein. 

So stelle ich mich schützend vor jene, die sonst gemobbt werden. Will vielleicht auch jemand sich mit mir als Schutzschild dahin stellen? Eins verrate ich euch gleich, der Job gleicht der Sanitärreinigung, ist ein scheiss Job... haha. 



time Gepostet am 2019.12.17, 11:29 Uhr

Satzkorrektur:

Alter Satz: Dabei hat dieses Thema seine  schon im Kindesalter seinen Ursprung.

Neuer Satz: Dabei hat dieses Thema schon im Kindesalter seinen Ursprung.

Tschuldigung ^^



gender Deleted-User

time Gepostet am 2019.12.17, 12:23 Uhr

Man versteht den Inhalt und Grund deines Textes nicht. Warum schreibst du den?
Genderfluid? Was soll das sein? Die Menschheit muss sich nicht neu erfinden.
Es gibt Basisregeln, oder Naturregeln, dem kann sich niemand entziehen!
Wie du dein Leben gestaltest bleibt dir überlassen, es sei denn du beeinträchtigst damit andere.
Mobbing etc. ist immer schlecht, aber der Grund des Mobbings ist mM nach, weil es Menschen gibt, die
sich wider den Naturgesetzen entwickeln. In unserer Gesellschaft wird mittlerweile alles als normal
dargestellt was ausser der Norm ist. Man kann der Natur aber kein X für U vormachen.
Natur gestaltet sich seit Jahrtausenden immer gleich. Nur dadurch, dass der Mensch in einigen
Teilen der Gesellschaft liberal war, haben sich Meinungen entwickelt die konträr gegen alle
Naturgesetze sind. Metalle oder Piercings, wie du es sagst, gehören in die Industrie um zB.
das menschliche Leben zu vereinfachen, nicht um ein Gesicht zu verschönern.
Als Tipp. Lebe der Natur nahe, sie gibt Dir, und sie ernährt Dich. Selbst verzeihen tut sie manchmal.

Ich möchte keine Menschheit die ihr eigenes Ich verrät und in Zweifel zieht.
Liberalität hat auch seine Grenzen, dafür sorgt die Natur.
Wo soll das bloss enden?


like gefiel durch: isle of man, Malte47

time Gepostet am 2019.12.17, 13:24 Uhr

Kalinga 


like gefiel durch: isle of man

gender Old_Witch
senior senior
Old_Witch
time Gepostet am 2019.12.17, 23:03 Uhr

Vielleicht würde folgendes helfen:
 
Beim Einwählen in den Chat neben den bisherigen Möglichkeiten
"männlich" und "weiblich" eine weitere Option "keine Angabe"
ins Angebot aufzunehmen, wie das bei einigen anderen Chats
bereits installiert ist.
Ich kann aber nicht abschätzen, wieviel Aufwand das bedeuten würde
und ob das von euch Betreibern überhaupt gewünscht würde.
 



gender Deleted-User

time Gepostet am 2019.12.18, 10:32 Uhr

Ich wäre für ein neutrales Symbol. 

Stellenausschreibungen haben auch schon m/w/d stehen. 

Viele chats haben es auch schon. 

Würde Probleme lösen. 


like gefiel durch: Old_Witch, Zorro

time Gepostet am 2019.12.18, 10:36 Uhr

@Old_Witch: Die Option bietet diese Chatsoftware eigentlich schon direkt zu beginn, manche Betreiber gehen nur hin und deaktivieren sie, was ich jetzt nicht schlimm finde. Man müsste diese Option "Keine Angabe" nicht einmal aktivieren. Es würde in meinen Augen einfach ausreichen, sich nicht aufzuregen, wenn jemand heute mit blauem oder rosa Gender-Icon in den Chat kommt.

Stelle dir mal folgendes vor: Wir treffen uns alle wöchentlich zum chatter Treffen. Mal erscheine ich mit Hose und Männer-Hemd, mal erscheine ich mit Kleid. Ich wette mit dir, keiner würde sich daran stören. Ich sehe real viele Frauen da draußen, die sich dafür entscheiden, sich heute mal männlich oder eher weiblich anzuziehen. Ich hab da draußen auch schon Jungs gesehen, die ziehen sich Magenta-Farbene Shirts an. Rosa-Shirts oder sogar pastell-farbene Hosen. Die meckert auch niemand an, wenn die Frauen-Farben anziehen.

Es ist nur ne farbe.  Regt sich darüber jemand auf? Ich kenn keinen. Es wird sich nur aufgeregt, wenn man in einem Chat ein blaues und rosa-farbenes Gender-Symbol abwechselnd anzieht. So wenig Probleme das mich sowas aufregt, die möchte ich mal haben. 



gender Michelle R
crown crown
Michelle R
time Gepostet am 2019.12.18, 10:56 Uhr

oke..das ist ja immer so wenn ich was sag...weil ja nich die Erfahrung hab wie ihr..aber ich finds schon wichtig zu wissen ob ich mit junge schreib oder mit frau...von der Einstellung im denken hat das nix zu tun..und gegen gender hab ich nix ...ich verstehs halt nich weil ich my Geschlecht lebe..aber ein grund wird's sicher haben



gender Der Rebell
user user
Der Rebell
time Gepostet am 2019.12.19, 13:04 Uhr

Akzeptanz und Toleranz, etwas was ich groß schreibe, ich nehme jeden wie er ist,
gleich welchen Alters und Geschlechts, welcher Neigung und Herkunft. Oft beobachte ich Menschen die dazu nicht fähig sind.
Es sind gerade diese Weltoffenen in die Gesellschaft eingebundenen Personen,
die erfolgreich oder wenigstens im Mittelstad anzufinden sind und einen ausgeprägten Familien- und Freundeskreis haben. Oft sind sie es die sich zuerst umdrehen, oft sagen sie zu Ausländern "Nein", oft tun sie Neigungen  als Phasen ab, Krankheiten werden betitelt. Komme ich aus Spanien bin ich Südländer, habe ich das Bein gebrochen dann eine arme kranke Person der alle Türen aufgehalten werden. Doch ändert sich die Herkunft richtung Osten oder hat es mit dem Kopf, dann wird man angesehen.Man hat oft die Wahl wie man sich gibt, ist man was andere will oder ist man seine selbst. Geht man konsequent in eine  Gruppe und lässt mit dem Finger auf sich zeigen oer hält man schweigend und unglücklich den Mund? Man kann sich schützen indem man mitmacht oder man läuft Mutig in die Welt hinaus und ist seine selbst.Das schöne am Menschsein ist die individualität  und das er denken kann. In einer Gesellschaft wo doch alle so Tolerant und voll Akzeptanz sind, will man sicher nicht Angst haben vor andere Menschen zu treten und eventuell schief angesehen oder gesteinigt und beleidigt sowie ignoriert zu werden.

In so einer sich selbst so bezeichnenden Gesellschaft, da ist interesse und Annahme tolerant und akzeptabel.Dreht man das Thema um, warum sollte jemand der gegen den Strom schwimmt akzeptieren und tolerieren wie man ihn aufgrund seines Seins behandelt.



gender dark
crown crown
dark
time Gepostet am 2019.12.19, 17:59 Uhr

Ich finde man sollte einfach sein leben leben so wie man ist und sich für keinem verändern oder verbiegen. Denn es is dein leben was du lebst und nicht das der andern.  Man muss im leben sowieso nur einer Person gerecht werden und das ist man selbst. Mich kümmert schon lange nicht mehr was leute über mich denken könnten, ich geb da nen sch.eiss drauf.. Ich bin gern so wie ich bin, in dem sinne bleibt so wie ihr seit und lebt euer Leben.. wink 



gender pucki
active active
pucki
time Gepostet am 2019.12.20, 04:41 Uhr

Eigentlich wurde schon alles gesagt, aber noch nicht, woher dieses Mobbing eigentlich kommt. Ich glaube daß das tief in unseren Genen verankert ist. Biologisch gesehen sind wir ja Rudel- oder Herdentiere, und diese haben den Drang zusammenzubleiben. Bei uns Menschen ist der Drang zur Konformität eindrucksvoll nachgewiesen (googel Solomon Esch). Dazu gehört aber auch die Distanzierung von denjenigen, die nicht konform sind. Nicht nur bei Kindern ist das zu beobachten, auch bei Erwachsenen. Man denke an die Fußballfans im Stadion. Die Vereinszugehörigkeit ist auch für Laien, klar zu sehen. Noch dazu die räumliche Trennung oftmals nur mit einem Polizeipuffer zu bewerkstelligen. (Ein Grund, warum ich diesen Sport nicht mag, kehrt er doch das animalische in uns nach draußen)
Ich denke also, daß dieser Drang zum Mobbing in uns allen steckt und nur durch die richtige - also konservative - Erziehung auf Dauer unterdrückt werden kann.
Mir wurde früher eingetrichtert, nicht auf Menschen zu starren die auffällige Abweichungen aufwiesen. Das waren meist Kriegsversehrte, aber auch Menschen mit offensichtlichen Behinderungen oder sehr kleine, große, dicke, dünne usw. Diese Erziehung hat bei mir zumindest bis heute angehalten. 
Wir müssen aber unterscheiden, ob die Abweichung von der Norm ungewollt bzw. schicksalsbedingt ist, oder ob sie mit Absicht herbeigeführt wurde (Modeerscheinungen, bunte Haare Tattoos u.ä.). 
Und bei Modeerscheinungen kommen mir folgende Gedanken: Wenn mich jemand auf der Straße fragen würde, welche Farbe meine Hose hat, so müßte ich an mir herunterschauen, um das festzustellen. Nur andere Menschen sehen mich, ich brauche einen Spiegel dazu. Wer also an seinem Outfit bastelt, der will so wahrgenommen werden. Und wem der Drang zur Konformität fehlt, muß zwangsläufig ein hohes Maß an Selbstbewußtsein haben, um die Reaktionen der nicht so gut wie ich erzogenen zu parieren.
Mann (mit 2 n) kennt das: Frau stöckelt aufreizend an einem vorbei, Mann dreht den Kopf hinterher, und bekommt dann zu hören: "Glotz nicht so doof!" - Das wäre dann das nächste Thema: Frauenlogik , aber da lasse ich einen anderen ran, da verbrennt man sich die Finger ...:20:
 


Seite 1 2 >>

neue Antwort

Sie müssen sich registrieren oder anmelden - klicken für Login